Urteil: unvergesslich, großartig!

Von Sträfling Daniel

Hier ein Bericht von Playpartner und Sträfling Daniel. Telefonisch hatten wir einen groben Rahmen festgelegt und ich hatte wirklich sehr viel Spaß, dieses schöne Rollenspiel zu gestalten und am roten Faden entlang zu improvisieren.

Schon lange wollte ich Herrin Scarlett Flag besuchen, leider wohne ich über 600 Km entfernt so musste eine Verabredung für ein Treffen viel zu lange warten. Beim Anschauen der Bilder faszinierte mich schon lange vor unserem Treffen die authentische Ausstrahlung und das dominante-sadistische Funkeln in den Augen der Herrin. Als absoluter Liebhaber von Rollenspielen ging natürlich nicht an mir vorüber dass Herrin Scarlett eine absolute Rollenspielkünstlerin ist, also war der Reiz sie zu besuchen besonders groß.

Als endlich ein geschäftlicher Termin für mehrere Tage in NRW anstand, rief ich Herrin Scarlett zum ersten Mal an und teilte ihr meine Terminmöglichkeiten und meinen ungefähren Wunsch für ein Rollenspiel mit. Das kleine Handicap (halb gelähmtes Bein) das ich habe störte sie zum Glück nicht.

Gestern war es dann soweit, ich war zum ersten Mal bei Herrin Scarlett Flag. Es war ein Erlebnis von ganz besonderer Art. Noch nie zuvor habe ich so viel Einfühlsamkeit bei beachtlicher Strenge und Härte erlebt. Zudem ist Herrin Scarlett eine grandiose Meisterin des Rollenspiels. Zu meiner Überraschung begannen wir direkt inmitten des Vorgesprächs. Herrin Scarlett begegnete mir als Herrin und wurde langsam, ja fließend zur Staatsanwältin, die mir die Anklage naturgetreu wiedergab. Ein klein wenig zurück ins Herrinnenzimmer, bei Abgabe meines Eides bei diesem ich dann mehr versprechen musste als die Wahrheit zu sagen.

Die Verhandlung, das Verhör war so realitätsnah, dass ich ziemlich wortkarg und verschüchtert antwortete. Die Staatsanwältin stellte ihre Fragen so gekonnt, dass ich mich selber in mein Verderben antwortete. So musste ich das Strafmaß aussitzen, bzw erstmals lange und peinlich meinen nackten Hintern präsentieren und immer wieder meine Verfehlung beichten. Nun nahte also die vereinbarte Züchtigung, die im Liegen auf einer Streckbank durchgeführt wurde. Während Herrin Scarlett langsam und genussvoll meine beiden Arme und ein Bein auf der Streckbank in die Länge zog, fühlte ich mich wie ein Täter. Ich antwortete der Herrin dass ich eine harte Strafe verdient habe. Als ich wiederholen musste dass in den nächsten Minuten die härteste Strafe die jemals verhängt wurde folgt, bekam ich es etwas mit der Angst zu tun. An die Vereinbarung trotz des Spiels die Rohrstockschläge langsam zu steigern hielt sich Herrin Scarlett und was dann folgte, war die beste Mischung aus Strafe, Schmerz und Lust die ich jemals erlebt habe. Fast hypnotisierend sprach Herrin Scarlett zwischen den einzelnen Schlägen, die gekonnt auf meinem Hinterteil auftrafen.Immer mehr machte sich ein befreiendes Glücksgefühl in mir breit. Es war wunderbar. Nach unseren vereinbarten 2 Stunden wäre ich gerne in die Gefängniszelle in Herrin Scarletts Studio eingesperrt worden. In dem sehr lockeren und offenen Nachgespräch teilte ich Herrin Scarlett meine absolute Begeisterung und Bewunderung für die Individualität, Professionalität und für ihre wunderbare Vorbereitung auf das Treffen mit.

Habe ich so noch nie erlebt. Vielen lieben Dank dafür!

Der Hintern schmerzt heute noch und lässt mich immer an das gestrige Treffen denken.

Es wird auf jeden Fall sehr bald eine Wiederholung geben.

©2018 Amazone Scarlett Flag Domina in Köln und Zürich | Impressum & Datenschutz

Log in with your credentials

Forgot your details?